Medizinisches Versorgungszentrum Treffpunkt Geißenweide
Impfungen Es werden drei Kategorien von Impfungen unterschieden. Die Grundimmunisierungen dienen dazu, den Impfschutz aufzubauen und das Immunsystem so in die Lage zu versetzen, zukünftige Infektionen abwehren zu können. Für einen Impfschutzes sind oft mehrere Impfungen notwendig. Wird eine dieser Impfungen nicht durchgeführt, ist der Impfschutz nicht vollständig. Bei vielen Impfungen hält der durch die Grundimmunisierung erlangte Impfschutz nur eine bestimmte Zeit an. Der Impfschutz muss daher durch eine Auffrischungsimpfung wieder verstärkt werden. Gesundheitlichen oder beruflichen Risiken können Indikationsimpfungen notwendig werden lassen. Aktuelle Empfehlungen erfolgen durch die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut. Säuglinge Für die Grundimmunisierung gegen Tetanus, Diphtherie,Keuchhusten, Kinderlähmung, HIB und Hepatitis B sind insgesamt vier Impfungen mit Sechsfach-Impfstoffen notwendig.Kleinkinder sollen mit 11 bis 14 Monaten zum ersten Mal gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft werden. Die zweite Impfung muss dann mit 23 Monaten erfolgen. Kinder Nach Kontakt zu Personen, die an Masern, Mumps oder Rötelnerkrankt sind, sollten ungeimpfte Kinder innerhalb von drei Tagen geimpft werden. Kinder, die von dem Kontakt zu diesen Krankheiten nur die erste Impfung erhalten haben, sollten dann die zweite Impfdosis erhalten. Eine Auffrischungsimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung ist im Jugendalter notwendig. Bestand bis zum 15 Lebensjahr noch keine Erkrankung an Windpocken, ist eine Impfung durchzuführen.Falls noch Grundimmunisierungen gegen diese Krankheiten fehlen, müssen diese nachgeholt oder ergänzt werden. Erwachsene Nach den im Kindes- oder Jugendalter durchgeführten Grundimmunisierungen muss der bestehende Impfschutz aufrecht erhalten und ergänzt werden. Personen mit gesundheitlich oder beruflich bedingtem Infektionsrisiko können weitere Indikationsimpfungen notwendig sein.
Medizinisches Versorgungszentrum Treffpunkt Geißenweide
Impfungen Es werden drei Kategorien von Impfungen unterschieden. Die Grundimmunisierungen dienen dazu, den Impfschutz aufzubauen und das Immunsystem so in die Lage zu versetzen, zukünftige Infektionen abwehren zu können. Für einen Impfschutzes sind oft mehrere Impfungen notwendig. Wird eine dieser Impfungen nicht durchgeführt, ist der Impfschutz nicht vollständig. Bei vielen Impfungen hält der durch die Grundimmunisierung erlangte Impfschutz nur eine bestimmte Zeit an. Der Impfschutz muss daher durch eine Auffrischungsimpfung wieder verstärkt werden. Gesundheitlichen oder beruflichen Risiken können Indikationsimpfungen notwendig werden lassen. Aktuelle Empfehlungen erfolgen durch die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut. Säuglinge Für die Grundimmunisierung gegen Tetanus, Diphtherie,Keuchhusten, Kinderlähmung, HIB und Hepatitis B sind insgesamt vier Impfungen mit Sechsfach-Impfstoffen notwendig.Kleinkinder sollen mit 11 bis 14 Monaten zum ersten Mal gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft werden. Die zweite Impfung muss dann mit 23 Monaten erfolgen. Kinder Nach Kontakt zu Personen, die an Masern, Mumps oder Rötelnerkrankt sind, sollten ungeimpfte Kinder innerhalb von drei Tagen geimpft werden. Kinder, die von dem Kontakt zu diesen Krankheiten nur die erste Impfung erhalten haben, sollten dann die zweite Impfdosis erhalten. Eine Auffrischungsimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung ist im Jugendalter notwendig. Bestand bis zum 15 Lebensjahr noch keine Erkrankung an Windpocken, ist eine Impfung durchzuführen.Falls noch Grundimmunisierungen gegen diese Krankheiten fehlen, müssen diese nachgeholt oder ergänzt werden. Erwachsene Nach den im Kindes- oder Jugendalter durchgeführten Grundimmunisierungen muss der bestehende Impfschutz aufrecht erhalten und ergänzt werden. Personen mit gesundheitlich oder beruflich bedingtem Infektionsrisiko können weitere Indikationsimpfungen notwendig sein.